· 

Episode 11: Corona-Geschichten von Gerd Müller-Droste

Die Story

Alle Geschichten dieser Lesung wurden in dem Buch "Liebende ... auf Mindestabstand: Gedichte und Geschichten in Zeiten von Corona" veröffentlicht.

"Kennst du einen Thomas Mann ?" handelt von Elsa, Mitte 60, die nach einem Arztbesuch allein in einem Waggon der S- Bahn nach Hause fährt. Eine frustrierte 16jährige Schülerin steigt unterwegs ein und stört abrupt ihr Idyll. Ohne Mund- und Nasenschutz redet sie laut und unmittelbar in ihrer Nähe am Handy auf ihre Mutter ein. Sie hat eine Deutschklausur über Thomas Mann und seine Erzählung "Tod in Venedig" nicht verstanden, erkennt die Bezüge zur Jetztzeit nicht und weiß nicht, wer der Autor ist. Elsa, eine belesene Frau, überlegt, ob sie der verzweifelten Schülerin Nachhilfe geben soll, entschließt sich aber aus Abstands- und Sicherheitsgründen dagegen. Sie möchte nicht wie der Protagonist Aschenbach, der den Jungen Tadzio als Stalker in Cholera - Zeiten verfolgt, sich einer tödlichen Ansteckungsgefahr aussetzen und lässt beim Aussteigen eine frustrierte Schülerin zurück.

Die "Kalendergeschichten" sind phantasievoll und kreativ angereicherte kleine Tagebuchnotizen in Pandemie - Zeiten, mit Erinnerungen an Vergangenes vermischt. Alltägliche Begebenheiten erhalten so einen melancholischen, nachdenklich stimmenden Anstrich.

 

Das gesamte Buch ist bestellbar bei https://www.editionpauer.com/ (*****Unbezahlte Werbung, weil Verlinkung*****)

 

Der Autor

geb. 1951 in Kirchhundem/NRW; Studium der Germanistik, Geschichte u. Theaterwissenschaften in Marburg in den siebziger Jahren; Schauspieler bei Studiobühne Marburg, Marburger Schauspiel und beim Frankfurter Kabarett "Die Maininger"; zwischenzeitlich Anfang der achtziger Jahre Referendariat und Umzug nach Frankfurt a.M.; Theaterreferent der LKJ Hessen und Mitbegründer des Bundesverbandes Theaterpädagogik; Leiter der Hessisch-Thüringischen Theaterwerkstatt und des Modellversuchs "Herkommen - Hingehören" in den 90er Jahren und zugleich (Theater-)Lehrer/ OSTR an einem Gymnasium bis 2017; seitdem freischaffender Regisseur u. Theaterpädagoge; Veröffentlichungen: Theaterpädagogik in Deutschland 1991 (Hrsg.); Aufsätze zum Thema "Theaterpädagogik" in diversen Publikationen und Hrsg. des Buches mit mehr als 60 AutorINNen: "Liebende...auf Mindestabstand", Gedichte und Geschichten in Corona-Zeiten, Edition Pauer, Kelkheim 2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0