Moderatorin & Conférencière

Autorenlesung mit Interview

Wer als Veranstalter den Autoren eines spannenden, lustigen, aufregenden, berührenden, nachdenklich-stimmenden, aufwühlenden oder mitreißenden Buches für eine Lesung aus dem eigenen Buch gewinnen kann, hat schon zwei wichtige Komponenten für einen erfolgreichen Abend zusammen (erfolgreich: die Zuhörer gehen zufrieden und erfüllt nach Hause, mit einem oder mehreren signierten Büchern in der Hand). Wenn der Autor dann auch noch gut vorlesen kann und zwischen den Textstellen so parliert, dass er die Zuhörer in seinen Bann zieht, ist das eine ziemlich sichere Bank und vollkommen ausreichend für eine zufriedenstellende Abendgestaltung.

 

Manche Bücher jedoch sind so dicht, so facettenreich, ja, vielleicht auch so erklärungswürdig/bedürftig, dass ein Gespräch mit dem Autor einen solchen Abend weiter anreichert. Bei einem solchen Auftrag habe ich das entsprechende Buch natürlich gründlich gelesen, mich mit dem Autor/der Autorin auseinandergesetzt und mir Fragen überlegt, die weit über ein „was haben Sie sich denn dabei gedacht“ hinausgehen. 

 

Als konkretes Beispiel verweise ich an dieser Stelle auf meinen Blogartikel über einen Oktober-Abend mit Bodo Kirchhoff. Wenn ich Fragen wie dort stellen darf, bekomme ich nach der Veranstaltung Feedback von den Zuhörern, die sich bei mir für meine Fragen (!) bedanken. Dann gehe ich ziemlich zufrieden nach Hause.

 

Kontaktieren Sie mich gerne, wenn Sie eine Lesung haben, die durch eine Moderation und ein Gespräch mit dem Autor angereichert werden kann. Das kann komplexer Stoff wie bei Kirchhoff sein, aber ich kann auch gut lustig und mir mit dem Autor/der Autorin die Bälle zuwerfen, so dass der Unterhaltungswert für die Zuschauer steigt.


Konzert-Moderation

Wer die Schöpfung von Haydn oder die h-Moll-Messe von Bach auf die Bühne bringt, braucht keine große Anmoderation. Chöre jedoch, deren Konzerte aus einer Mischung verschiedener Stücke bestehen, brauchen dafür einen roten Faden. Für die Zuhörer ist das Erlebnis ungleich größer und bereichernder, wenn ein Moderator ihnen die Stücke entweder blockweise inhaltlich näherbringt oder sie sogar über den ganzen Abend mit einer Geschichte verbindet.

 

Was kann ich leisten?

Es gibt so viele verschiedene Varianten, die den Rahmen dieser Website sprengen würden. Deshalb führe ich beispielhaft zwei auf, die ich so schon erlebt und durchgeführt habe. Im Gespräch klären wir schnell, was für Euch passend ist.

 

Variante A

Ich bekomme von Euch die Stücke und deren Abfolge sowie die gewünschte Ausrichtung der Moderation: Musikgeschichtliche Einbettung, inhaltliche Zusammenhänge, deutsche Übersetzung usw. Meist hilft hier ein Telefonat mit Chorleitung und/oder Vorstand, um zu verstehen, was Ihr wollt. Dann arbeite ich die Moderation aus und führe mit ihr durch Euer Konzert.

 

Variante B

Ihr habt die Stücke ausgewählt, seid fleißig am Proben und überlegt, wie das in eine Konzertform gebracht werden kann. Ich kann zu einer oder zwei Konzeptionssitzungen dazukommen, meine Ideen und Erfahrungen einfließen lassen und mit Euch einen schönen Ablauf planen. Vielleicht erzählen wir mit den Stücken eine ganze Geschichte? Diese würde ich dann für Euch schreiben und wenn gewünscht auch als Erzählerin durch Euer Konzert führen.


Kongress-Moderation

Der Kongress ist geplant, die Redner gebucht, die Teilnehmer eingeladen. Sie benötigen nur noch jemanden, der souverän und professionell durch den Tag führt. Der die Redner an- und abmoderiert, ggf. ihren Vortrag kurz zusammenfasst, ein oder zwei Fragen stellt, die Fragen des Publikums einbindet und auch der Wächter der Zeit ist. Lassen Sie uns telefonieren!

 

Nach der Auftragserteilung bekomme ich von Ihnen die Informationen über die Veranstaltung, über die Redner und idealerweise deren Vorträge. Damit bereite ich die Moderation vor.


Moderation Podiumsdiskussion

So eine Podiumsdiskussion ist eine gute Möglichkeit, wenn Sie mehrere Experten haben, die zu Wort kommen sollen, ohne lange Vorträge zu halten - und die idealerweise auch miteinander ins Gespräch kommen sollen. Für eine Podiumsdiskussion eignen sich insbesondere kontroverse Themen, über die leidenschaftlich diskutiert werden kann. Aber auch ein Thema, bei dem größtenteils Einigkeit herrscht, aber verschiedene Facetten beleuchtet werden sollen, ist möglich.

 

So gut die Idee in der Theorie ist - in der Praxis arten Podiumsdiskussionen nur allzu oft in langatmige, selbstdarstellerische Monologe aus, aus denen das Publikum nicht nur keinen Nutzen ziehen kann, sondern bei denen es häufig auch abschaltet und das Smartphone aus der Tasche zieht.

 

Dass genau das nicht passiert, leistet eine gute Moderation. Wenn ich einen solchen Auftrag bekomme, brauche ich ungeheuer viele Informationen von meinem Auftraggeber. Was ist das Ziel der Diskussion? Wer sind die Teilnehmer? Warum wurden genau sie eingeladen? Was ist ihre Expertise? Wie sind ihre Kontaktdaten, denn ich stelle mich ihnen als ihre Moderatorin gerne im Vorfeld vor und versorge sie mit den Fragen, die ich mir für sie überlegt habe. Und mit den Spielregeln des Podiums. Auch was den Aufbau des Podiums, der Bühne angeht, werde ich Sie einiges fragen, denn auch da muss man verschiedene Faktoren bedenken.

 

Da ich als Moderatorin selbst nicht unbedingt Fachwissen brauche, um eine solche Diskussion gut zu moderieren, stehe ich für fast alle Themengebiete zur Verfügung. In welchen Themen in mich wegen eines professionellen oder privaten Bezugs besonders wohlfühle, können Sie der Über-mich-Seite entnehmen.


Sprecherin & Moderatorin

Daniela Dietz

Frankfurt-Niederrad

0170 - 7 12 13 94

hey@danieladietz.de