· 

Episode 9: Vogel, flieg! von Alice Grünfelder

Die Story

Den Jungen in der Geschichte hat es tatsächlich gegeben. Im Januar 2008 wurde eine Mutter mit fünf Kindern auf dem Monte Lema im Tessin aufgegriffen. Der jüngste Sohn, neun Jahre alt, hatte Erfrierungen an beiden Füßen, eine Amputation konnte knapp verhindert werden. Die ukrainische Familie war im Jahr 2000 vor einem gewalttätigen Vater und Ex-Mann nach Ungarn geflüchtet und hatte vergeblich Asylanträge an die Schweiz gestellt. Im Tessin wurde der Familie erneut kein Asyl gewährt. Die Ukraine sei ein Rechtsstaat, die Flucht vor eigenen Verwandten kein Asylgrund, es bestünden keine gesundheitlichen Probleme und die Familie würde bei ihrer Rückkehr ausreichend Schutz erhalten. Heute lebt die Familie wieder in der Ukraine. Sie konnte sich mit Privatspenden von Schweizern ein kleines Haus errichten.

 

Die Autorin

Alice Grünfelder, geboren im Schwarzwald, aufgewachsen in Mutlangen, studierte nach einer Lehre als Buchhändlerin und einem längeren Asienaufenthalt Sinologie und Germanistik in Berlin und Chengdu (China). Sie arbeitete jahrelang als Lektorin, betreute u.a. die Türkische Bibliothek im Unionsverlag, führte eine eigene Agentur für Literaturen aus Asien, übersetzte aus dem Chinesischen und gab mehrere Erzählbände heraus. Ihr Roman "Die Wüstengängerin" erschien 2018, ihr Essay "Wird unser MUT langen? Ziviler Ungehorsam für den Frieden" 2019. Werkjahr der Stadt Zürich 2019. Nominiert für den Irseer-Pegasus-Literaturpreis 2019.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0