Erlesenes: Geschichten-Podcast

Ich lese Eure Geschichten! Denn Geschichten sind meine Leib- und Magenspeise und sie zu sprechen ist Hochgenuss für mich.

 

Außerdem finde ich es gerade in diesen Zeiten eine ganz coole Idee, um Künstler:innen, in dem Fall konkret Autor:innen, zu unterstützen, indem ich einen kleinen Beitrag leiste, dass sich eure Fangemeinde vergrößert und ihr im Idealfall ein paar mehr Bücher verkaufen könnt. 

 

Der Podcast ist seit November 2020 online und erscheint jeden Samstag um 20 Uhr, so dass er an einem gemütlichen Sonntag gehört werden kann.

 

Einreichungen von Geschichten über diesen Link.

Zu den Episoden geht es hier.

Für Antworten auf die FAQs bitte weiterlesen.


Eure Fragen an mich

Wer kann Geschichten einreichen?

Jeder, der die Rechte an dem Text hat und somit befugt ist, mir das Vorlesen zu erlauben.

Welche Geschichten liest du?

Och. Ich will mich da erstmal nicht festlegen und bin offen für alles. Als jemand, der selbst viel schreibt, sind mir Sprache und Wortwahl und Textaufbau zwar sehr wichtig, aber als Sprecherin ist meine Rolle anders gelagert und ich lese das, was ihr mir gebt. Unabhängig davon, ob ich es spannend finde oder es meinem Stil entspricht.

 

Dennoch behalte ich mir vor, auch Geschichten abzulehnen. Vor allem, wenn sie rassistische, sexistische oder andere krude Inhalte haben. Aber auch, wenn sie gar nicht les- bzw. hörbar sind. 

Wo werden die Geschichten veröffentlicht?

Auf dieser Website. Und bei den üblichen Podcast-Portalen, also Apple Podcasts, Amazon Music, Google Play, Deezer und Spotify.

Wie lang sollen die Geschichten sein?

Eine gute Länge für einen Podcast sind 20-40 min - passend für den Weg zur Arbeit. Deshalb reicht bitte Texte zwischen 3.000 und 4.000 Wörtern ein, das haut genau hin.

 

Das wäre in etwa die Länge einer Kurzgeschichte. Es ist aber auch möglich, dass du mir ein oder mehrere Kapitel eines Buches einreichst. Dann lese ich diese Kapitel entweder als Teaser für dein Buch vor und die Hörer müssen dann dein Buch lesen (dh kaufen :)), wenn sie wissen wollen, wie es weitergeht. Oder, wenn wir beide darauf Lust haben, lese ich dein ganzes Buch vor, verteilt auf mehrere Podcast-Episoden.

Was habe ich davon, dass ich dir meine Geschichte zum Vorlesen gebe?

Werbung, Werbung, Werbung. Angenommen, du bist ein:e Autor:in, die schon Bücher veröffentlicht hat. Und ein paar Kurzgeschichten, die unveröffentlicht sind. Dann gibst du mir eine oder mehrere dieser Kurzgeschichten, ich lese sie und deine Geschichte wird damit all meinen Podcast-Abonnenten zugänglich. Und wenn ihnen dein Stil gefällt, hast du schwuppdiwupp neue Fans. Die deine Bücher kaufen. 

 

Außerdem kannst du den Audiofile auf deiner Website einbetten. Ihn auf deinen Social-Media-Kanälen bewerben. In deinem Newsletter. Und damit auch in deinen Stammkreisen im Gespräch bleiben.

 

Oder du hast ein frisch erschienenes Buch und dein Verlag erlaubt dir und mir, dass ich daraus ein Kapitel einlese.

 

Oder aber du hast noch nichts veröffentlicht, willst aber mal schauen, wie unbefangene Hörer auf deine Geschichte reagieren.

 

Neben deinem Text kann ich zudem im Begleittext Informationen über dich veröffentlichen, wenn du das willst. Und auf deine Website oder deine Social-Media-Profile verlinken.

Was hast du davon, dass du meine Geschichte einsprichst?

Erstmal hauptsächlich Arbeit. Ich nehme die Geschichte in meinem Heimstudio auf, bearbeite sie nach, schneide etwaige Patzer raus und veröffentliche sie dann im Rahmen meines Podcasts. Dazu lade ich sie beim Hosting-Dienst hoch und sehe zu, dass sie auf den gängigen Portalen erscheint. Außerdem rühre ich ordentlich die Werbetrommel, damit möglichst viele Leute auf deine Episode aufmerksam werden.

 

Da das aber alles "Arbeit" ist, die ich so sehr liebe, ist das für den Moment ganz ok so. Und ich baue einen Podcast auf, dessen Reichweite mir irgendwann einmal möglicherweise nützlich sein könnte. Idealerweise werden so auch Hörbuch-Verlage auf mich aufmerksam und überschütten mich mit bezahlten Aufträgen. Deine Geschichten sind also eine Möglichkeit für mich, potenziellen Auftraggebern zu zeigen, was ich kann.

Und das ist kostenlos?

So gut wie. :) Im Ernst: Noch ist die Reichweite des Podcasts nicht groß genug, dass ich meinen normalen Sprecher-Satz dafür berechnen möchte. Ganz umsonst kann ich es aber nicht mehr machen, zumal die Zeiten als Solo-Selbstständige im kreativen Bereich gerade eh nicht sooooo rosig sind. Deshalb habe ich mir einen einmaligen, sensationellen, obercoolen Deal überlegt, der noch bis Ende Februar 2021 gilt. Sprich mich einfach bei Interesse an!

In welcher Form bekomme ich die Audio-Datei?

Ich stelle dir die Audio-Datei als Link oder als Einbettungs-Code zur Verfügung, so dass du ihn problemlos auf deine Website, in deinen Newsletter oder auf Social Media verbreiten kannst.

Klingt super! Was muss ich tun, damit du meine Geschichte vorliest?

Als allererstes bitte meinen Fragebogen ausfüllen und mir darüber die Datei schicken. Ich schaue mir dann dein Stück an und melde dir das Veröffentlichungsdatum. Ich nehme die Geschichte auf und versorge dich mit dem Link bzw. dem Einbettungscode. Wenn du magst, stelle ich dir außerdem gerne das kleine Aufmacher-Bild, das ich für deine Episode verwende, zur Verfügung. Die Podcast-Folge mit deiner Story geht zum vereinbarten Termin online.

Ich habe Texte, aber noch nichts veröffentlicht. Geht das trotzdem?

Aber ja, unbedingt. Ist sogar eine gute Möglichkeit, auch auf diesem Weg zu testen, ob sie funktionieren und wie sie ankommen.